Über 140 Jahre Transportgeschichte

 

1877–1914

Johann Caspar Hugelshofer (1849–1915)

 

 1877

Johann zog von seinem väterlichen Bauernhof in Illhart nach Frauenfeld, um eine Lohnkutscherei zu gründen.

 

 

1877

Er schaffte einige Pferde an, welche vorwiegend als Vorspann für die Fuhrwerke auf dem steilen Anstieg zur Stadt eingesetzt wurden.

 

 

 1880

Schon nach drei Jahren wurde es im „alten Löwen“ zu eng und er zog mit Ross und Wagen hinunter zur Kaserne. Der Betrieb entwickelt sich prächtig. Die beiden wackere Söhne wirkten in der Fuhrhalterei tüchtig mit.

 

 

1885

Johann Caspar in der Armee. Der Betrieb lief weiter. Die Söhne waren tagelang mit Pferd und Wagen im Thurgau unterwegs und hielten das in Fässern mitgeführte Petrol feil.

 

 

 

1915–1939

Jean Hugelshofer (1887–1941)

 

 1915

Jean übernimmt nach dem Tod des Vaters den Betrieb. Seine Frau Emmy unterstützt ihn tatkräftig, sie schaut zu den Finanzen und erledigt die Büroarbeiten.

 

  

 1916

Das Bedürfnis Auto zu fahren wird immer grösser. Jean Hugelshofer investiert und schafft den ersten Lastwagen der Region an. Der erste Chauffeur hiess Fritz Kissling.

 

  

1916

Das Fahrzeug der Marke Horch, noch mit Vollgummireifen, konnte als Reisebus oder als Nutzfahrzeug eingesetzt werden.

 

 

1918

Das erster Taxi mit modernen Ballonreifen wird angeschafft.

 

 

1920
Das erste schwere Saurer-Fahrzeug war ebenfalls umsattelbar vom Last- oder Möbelwagen zum Reisebus. 

 

1925

Cars mit Ballonreifen, der Stolz der damaligen Zeit. Das Reisen wird immer beliebter und in Ermangelung eigener Autos werden viele Individualreisen durchgeführt.

 

1931

Die schon lange betriebene Kiesaufrüsterei im Erzenholz wird mechanisiert.

 

 

 1933

Auch mit Aufträgen aus dem Strassenbau wird die Krise der 30er Jahre durchfochten. Die städtische Kehrichtabfuhr wird bereits übernommen.

 

 

1934

Der vielseitige Wagenpark für Personentransporte auf dem Kasernenplatz.

 

 

1936

Carfahren wird immer komfortabler und auch beliebter. Hugelshofer war als Nummer Eins im Thurgau unter der Telefonnummer 223 erreichbar.

 

 

 

 

1939–1959

Max Hugelshofer (1913–1959)

 

 

1939

Max übernimmt die dritte Generation die Zügel in die Hände. In Ermangelung eines Testamentes wurde die Übergabe nach langem Hin und Her mit einem Abtretungsvertrag abgewickelt.

 

 

 

1941
Erster Elektrotraktor der Schweiz wird von der Firma Hugelshofer in Betrieb genommen. 

 

 1943

Insbesondere in Kriegs- und Krisenzeiten herrschte oft Treibstoffmangel. Fahrzeuge wurden darum auf Eigeninitiative oft mit einem improvisierten Holzvergaser ausgestattet.

 

1945

Das Kriegsende brachte wieder vermehrtes Leben in den Betrieb. So transportierten drei Lastenzüge im Auftrag des Roten Kreuzes während Monaten Lebensmittel in die kriegsverwüsteten Ostländer.

 

 

 1947

Ein Teil der Carflotte mit erstem Frontlenker bei einer verdienten Pause einer Passfahrt.

 

 

1948

Der erste Saurer Frontlenker als Möbeltransportfahrzeug.

 

  

1950

Die weiteren Jahre waren durch einen steten Aufschwung gekennzeichnet. So gehörte die Firma Hugelshofer zu den Ersten in der Schweiz, die Flüssigkeiten in Zisternen transportierte.

 

 

1952

Das 75-Jahr-Jubiläum wird gefeiert. Zwei Jubiläumsfahrzeuge werden angeschafft. Einer davon war der erste Mowag-Car der Schweiz. Zu seiner Zeit das modernste Fahrzeug.

 

 

1955
Der Taxibetrieb wird ausgebaut und modernisiert. 

 

1956

Die ersten Silowagen für Mehl- und Zuckertransporte werden angeschafft. So werden die losen Lebensmittel nicht mehr in Säcken transportiert. Der Fahrzeugpark erweitert sich auf 25 Einheiten.

 

 

1959

Inmitten der erfolgreichen Expansionsphase versagt das Herz von Max Hugelshofer im Alter von 47 Jahren.

 

 

 

1959–1965

Anita Hugelshofer (1912–1999)

 

1959

Die Ehefrau von Max übernimmt die Führung des Familienunternehmens. Die älteste Tochter Erika und deren Ehemann Fritz Brand unterstützen sie dabei.

 

 

 

1962

An der Gaswerkstrasse wird ein Mehrzweckgebäude mit modernen Einstell-, Werkstatt- und Wohnräumen gebaut.

 

 

 

1966–2005

Fredi Hugelshofer (1939)

 

 1966

Fredi übernimmt nach entsprechender Ausbildung und den Wanderjahren in der vierten Generation im Alter von 27 Jahren die Verantwortung.

 

 

1967

Die Firma wird zur AG umgewandelt und beschäftigt über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit folgenden Dienstleistungen: Überlandverkehr, Nahverkehr, Kieswerk, Carreisen, Reisebüro und Taxi/Mietwagen.

 

  

1969 

Der Taxibetrieb mit dem Standplatz am Bahnhof wird erweitert.

 

 

1970 

Der Reisesektor wird mit einem neuen Reisebüro im Casino ausgebaut.

 

 

 1970

Tankwagen für Brenn- und Treibstoffe werden angeschafft.

 

 

1971

Der neue Werkhof mit Bürogebäude wird an der Gaswerkstrasse gebaut. Man konzentriert sich auf Lebensmitteltransporte, Entsorgungs- und Transportlogistik. Die Abteilungen Taxi, Carreisen und Möbeltransporte werden eingestellt, resp. verkauft.

 

 

 

 1972

Das Kieswerk Erzenholz wird erweitert und modernisiert.

 

 

 1974
Die Transportkapazität mit Zement für Bau und die Entsorgung wird laufend ausgebaut. 

 

 1975

Die Stückgutzentrale Ostschweiz wird zusammen mit Partnern gegründet. Sie wird jedoch wegen Differenzen bald wieder aufgelöst.

 

 

 1977

Das 100-Jahr-Jubiläum wird gefeiert. Die Firma zählt über 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

 1977
 Zum Jubiläum wird der modernste Neoplan-Car angeschafft.

 

 1979

Die eindrückliche Carflotte.

 

 1981
Der erste Frauenfelder Stadtbusbetrieb wird geplant und eingeführt. 

 

 

 1985

Translift zum ersten Mal bei der Gemüse- und Obsternte der Hero im Einsatz.

 

 

 1987

Die Reisesparte wird verkauft. Der Carbereich wird durch die Gründung der Hugelshofer Carreisen AG auf neue Beine gestellt. Die Quersubventionierung durch die Transportabteilung ist somit zu Ende.

 

 

 1988
Die Firma ACTS AG mit Abrollcontainer-Service für Schiene-Strasse wird gegründet, die Hugelshofer AG ist beteiligt. 

 

 1989

Der Spatenstich für den neuen 15 Millionen Terminal im Juch erfolgt mit einer kleinen Zeremonie. Die Finanzierung steht jedoch noch nicht definitiv.

 

 

 1992

Das neue Domizil wird bezogen. Neu im Angebot sind Transporte und Reinigung von Lebensmittel-Containern,

eine Waschanlage und eine Tankstelle.

 

 

 1992

Neue Dienstleistungen durch Colog: Container-Vermietung und Logistik.

 

 

 1993

Das Servicecenters für die Transport- und Logistikbranche steht zur Verfügung.

 

 

 1993

Die Lebensmitteltransporte von Thalmann aus Bischofszell werden übernommen. Fünf Fahrzeuge werden in die Hugiflotte integriert.

 

 

 1993

Neuer Bus für die Linie Oberwinterthur–Wiesendangen wird übernommen.

 

 1993

Hugelshofer übernimmt auch die Warenverteilung für die Hefe Schweiz AG in Stettfurt.

 

 

 1994

Tricycling Mittelthurgau AG nimmt den Betrieb mit der Sortieranlage auf. Hugelshofer ist Aktionär.

 

 1997

Hugelshofer betreibt im Auftrag der KVA die Entsorgung für die Stadt Frauenfeld und anderen Gemeinden.

 

 

 1998

Die Schweizerische Post erteilt den Grossauftrag für die Beförderung von Paketen in Wechselbehältern.

 

 

 1999

Für die Herausforderung der Post werden 25 neue Lastwagen und Anhänger angeschafft. Rund 60 neue Mitarbeiter werden rekrutiert und ausgebildet. Der Betrieb läuft an und die Transportlogistik funktioniert tadellos.

 

 

 2001
Das Transit-Bistro und die BP-Tankstelle werden eröffnet. 

 

 2000
Um die Kompetenzen im Lebensmitteltransport zu bündeln, wird die Tochtergesellschaft Transfood AG gegründet. 

 

 2003

Dr. Markus Studer, erfolgreicher Herzchirurg, tauscht den Operationssaal mit dem LKW-Cockpit und fährt für Transfood AG.

 

 

 2005

Fredi Hugelshofer lanciert Exklusiv-Kalender Trucks & Girls 06

 

 

 

Ab 2005

Martin Lörtscher (1972)

 

2005

Nach 40 Jahren übergibt Fredi Hugelshofer die operative Gesamtleitung an die neue Geschäftsleitung.

 
 
 2005

Roberto Windler, CFO; Martin Lörtscher, CEO und Patrick Hugelshofer, Personal, führen nun die Geschicke des Unternehmens.

 

 

 2006

Die ersten Renault-Sattelschlepper des legendären Typs „Magnum“ werden in Betrieb genommen.

 

 

 2007

Das Outsourcing der Fahrzeugflotte durch Swissmill in die Transfood AG ist so nachhaltig, innovativ und pragmatisch, dass es beim Leadership-Award „Human“ 2007 den zweiten Preis gewinnt.

 

 

 2008

Neues Logo und Corporate Identity für die Hugelshofer Gruppe wird ausgewählt und implementiert.

 

 

 2009

Hugelshofer schenkt dem Saurer Museum in Arbon den Lebensmittel-Tankzug Saurer 15 mit dem Jahrgang 1950.

 

 

 2009

Lidl Schweiz überträgt der Hugelshofer Logistik AG die Filialbelieferung ab dem neuen Verteilerzentrum Weinfelden.

 

 

 2010

Hugelshofer Recycling AG wird gegründet. Der stets wichtiger werdende Bereich, Muldenservice, Entsorgung und Recycling wird dadurch strategisch auf neue Beine gestellt.

 

 

 2010

Mit 250‘000 Gästen fand in Frauenfeld das Eidg. Schwing- und Älplerfest statt. Die Hugelshofer-Recycling AG zeichnet sich für die Gesamtentsorgung dieses Mega-Events verantwortlich.

 

 

 2012

Inbetriebnahme der ersten Lebensmittel-Tankcontainer mit 30‘000 lt. Inhalt für den Intermodal/Kombi-Verkehr in Europa.

 

 2012

Neue Geschäftsleitung: Roger Schuhmacher, HRM; Martin Lörtscher, CEO und Roberto Windler, CFO.

 

 

 2014

Terminalerweiterung für Werkstatt und Bremsprüfstand im Juch.

 

 

 2015

Expansionsversuch mit Zementsilotransporten in die Westschweiz scheitern. Hugelshofer zieht sich aus der Silogplus AG zurück.

 

 

 2015

Die Ostschweizer Marktführerschaft im Bereich kombinierter Verkehr (Schiene/Strasse) wird ausgebaut. Fahrzeuge werden in Gossau/SG stationiert ab dem KV-Terminal eingesetzt.

 

 

 2016

Das modernste Recycling-Annahmestelle (RAZ) in der Ostschweiz wird auf dem Hugelshofer-Areal eröffnet.

 

 

 2016
Die audiovisuelle Mitarbeiter-Ausbildung SAM wird eingeführt. 

 

 2017

Die Hugelshofer Gruppe feiert das 140-jährige Bestehen.

 

 2018

Einstieg in den Bereich Pharma-Transporte. Spezielle, nach GDP-Richtlinien zertifizierte Fahrzeuge werden beschafft und das Personal entsprechend geschult.

 

 

 2019

Zum 80. Geburtstag von Fredi Hugelshofer wird der in der Schweiz einzige US-Truck (Freightliner), welcher die moderne Abgasnorm Euro 6 erfüllt, in Betrieb genommen.

 

 

 2019

Der Bereich Aus- und Weiterbildung wird professionalisiert. Man erlangt den Status einer zertifizierten CZV-Ausbildungsstätte (Grund- und Weiterbildung) und beschäftigt einen eigenen Fahrlehrer.

 

 

 2020

Der schweizweit erste vollelektrische 40-Tonnen Sattelzug wird in Betrieb genommen und findet medial grosses Interesse. Beladen wird das Fahrzeug mit selber produziertem Solarstrom.

 

 

 


Hugelshofer Logistik AG

Juchstrasse 45

CH-8500 Frauenfeld

Tel: +41 52 728 05 11

Fax: +41 52 728 05 24

Jobs Impressum Datenschutzerklärung AGB